Startseite | Impressum

Indonesien Reisen, Hotels, Ferienwohnungen

Indonesien bietet traumhafte Strände, beeindruckende Landschaften, faszinierende Unterwasserwelten und kulturelle Vielfalt. Entdecken Sie die Schönheit Indonesiens in allen Facetten.

Indonesien-Reisen

Last Minute Pauschalreisen Frühbucher
HolidayCheck

HolidayCheck

HolidayCheck

HolidayCheck/ Bali

HolidayCheck/ Bali

HolidayCheck/ Bali

Gesundheits- & Wellnessreisen

Flexibel buchen & individuell genießen. (für Kurzinfos fahren Sie mit der Mouse einfach über den Link)

Reiseziele

Java Städte und Sehenswürdigkeiten

Bandung
Die Stadt der Blumen ist bereits eine Sehenswürdigkeit für sich selbst. Wunderschöne Bauwerke, Parks und Museen sowie das idyllische Flair der Stadt machen einen Besuch jederzeit lohnenswert.

Bogor
Botanischer Garten Kebun Raya
Neben dem milden Klima und der entspannten Atmosphäre ist Bogor vor allem für seinen botanischen Garten, Kebun Raya, bekannt, der 60km südlich von Jakarta gelegen ist und über 15.000 Pflanzen und Baumaten beherbergt.

Cilacap
Die Hafenstadt an der südlichen Küste Javas kann mit einer starken Geschichte aufwarten und ist vor allem für das von den Niederländern erbaute Fort Benteng Pendem bekannt.

Jakarta
Die Hauptstadt Indonesiens ist mit knapp zehn Millionen Einwohnern zugleich auch die größte Stadt im Land. Sie ist das wirtschaftliche Zentrum der Republik, mit einer gut ausgebauten Infrastruktur, zahlreichen Sehenswürdigkeiten und einem aufregenden Nachtleben. Zudem lassen sich von Jakarta aus zahlreiche Sehenswürdigkeiten der Region besuchen.

Pangandaran
Pangandaran ist ein idyllischer Badeort an der Südküste Javas, welcher sich bei Einheimischen und Besuchern in den letzten Jahren einer zunehmenden Beliebtheit erfreut.

Surabaya
Die zweitgrößte Stadt Indonesiens punktet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und ist ein guter Ausgangspunkt um den Baluran Nationalpark oder den Bromo-Tengger-Semeru Nationalpark zu besuchen.

Yogyakarta
Yogyakarta ist in erster Linie bekannt für ihre alten Tempelanlagen und Bauwerke. Vor allem der Palast des Sultans lockt jährlich viele Touristen in die Stadt an der Südküste. Zugleich ist sie aber auch ein idealer Ausgangspunkt um die beeindruckende buddhistische Tempelanlage Borobudur zu besuchen, welche seit 1991 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

Bali Städte und Sehenswürdigkeiten

Denpasar
Die Hauptstadt Balis kann mit zahlreichen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten punkten und ist immer einen Besuch wert.

Ubud
Das kulturelle Zentrum Balis ist vor allem bei Urlaubern beliebt, die hin und wieder Erholung von den überfüllten und lauten Stränden brauchen.

Sanur
Ein touristisch äußerst beliebter Badeort in der Nähe von Denpassar.

Lovina
Ein idyllischer Badeort im Norden der Insel, der im Gegensatz zu Kuta oder Seminyak Reisenden ein wenig mehr Ruhe verspricht.

Nusa Dua
Palmenoase und Luxus pur. Golfen unter Palmen und Wellness für die Seele – die exklusiven Resorthotels von Nusa Dua bieten 5-Sterne-Komfort und besten Service. Die Bucht mit dem hellen Strand eröffnet tolle Ausblicke auf den Indischen Ozean und ist umschlossen von Korallenriffen. Baden ist bei Ebbe daher nur eingeschränkt möglich.

Jimbaran
Strandparadies und Fisch vom Feinsten. Der jüngste Badeort der Insel punktet mit exklusiven Hotels, umwerfenden Sonnenuntergängen und einer sanft geschwungenen Bucht mit feinstem Sandstrand – dem wohl schönsten der Insel. Jimbaran ist der erfolgreichste Newcomer unter Balis Stränden und berühmt für seine Fischlokale.

Kuta
Am breiten Sandstrand Sonne tanken, Surfer beim Wellenreiten bewundern, in trendigen Shops auf Schnäppchenjagd gehen und in den Discos die Nächte durchtanzen – in Kuta trifft sich junges Szene-Publikum zum Chillen und Feiern.

Legian
Obwohl Kuta und Legian längst miteinander verschmolzen sind, ist das Publikum im nördlicheren der beiden Badeorte ein anderes: In den Traditionshotels von Legian sonnen sich viele Stammgäste, darunter viele Familien, die den schönen Strand schätzen.

Seminyak
Weiter nördlich hat sich Seminyak in den letzten Jahren zu einem gastronomischen Paradies und Szenetreff entwickelt. Hier gibt es tolle Restaurants, kreative Läden, schicke Design-Hotels. In den hippen Bars und Chill-out Lounges trifft man sich abends zum Sehen und gesehen werden. Bei kühlen Drinks lauschen Urlauber dem Rauschen der Wellen und genießen einen der schönsten Sonnenuntergänge der Insel.

Canggu
Canggu an der Südküste von Bali bietet 10 km Strand und eine entspannte Atmosphäre für Ess-, Kultur- und Strandaktivitäten. Hier kann man die Nacht zum Tag machen mit tanzen und feiern.

Sumatra Städte und Sehenswürdigkeiten

Medan
Die Hauptstadt Nord-Sumatras und Millionen-Metropole ist umgeben von Plantagen und geschäftiges Handelszentrum. An die Herrschaft der Holländer erinnern noch einige alte Kolonialbauten aus dem 19. Jahrhundert, bekannt ist vorallem das Cafe Tip Top. Sehenswert ist auch die Große Moschee, Mesjid Raya. Daneben zeugen der buddhistische Tempel Vihara Borobudur Temple, die protestantische Immanuel-Kirche, der chinesische Tempel Vihara Gungung Timur und der hinduistische Tempel Shri Mariamman von der Völkervielfalt, die diese alte Handelsstadt über Jahrhunderte geprägt hat.

Palembang
Die zweitgrößte Stadt Sumatras hat Touristen, abseits von verschiedenen Shoppingmöglichkeiten, nicht viel zu bieten. Besonders beliebt ist daher Kamero Island, eine kleine Insel mitten auf dem Fluss, die sich nur per Fähre erreichen lässt und Besucher durch ein einzelne, riesige Pagode beeindruckt.

Berastagi
Fährt man in Richtung Toba-See, kommt man zum kulturellen Zentrum der Karo-Batak, Berastagi. Hier werden Blumen und Gemüse für den Export nach Singapore und Malaysien angebaut. Auf einer Höhe von 700 – 1400 m ü.M. erwartet den Besucher ein kühles, angenehmes Bergklima und eine grandiose Kulisse mit zwei aktiven Vulkanen. Bekannte Karo-Batak-Dörfer mit den typischen großen, reich dekorierten Langhäusern, sind z.B. Barusjahe und Lingga in der näheren Umgebung.

Toba-See
Er ist einer der größten und tiefsten Bergseen der Welt und der größte See in Südostasien. Er liegt in 900 m Höhe und übertrifft an Größe den Bodensee um mehr als das Doppelte. Vor ungefähr 75.000 Jahren durch einen der gewaltigsten Vulkanausbrüche der Erdgeschichte entstanden, ist die Landschaft heute lieblich, das Klima angenehm und die Toba-Batak lebensfroh und musikalisch. Ein beliebtes Urlaubsziel für Ausländer ebenso wie für Indonesier.
Parapat, malerischer Ferienort am östlichen Ufer des Toba-Sees, ist Ausgangspunkt für Bootsausflüge zur Insel Samosir und Rundfahrten auf dem Toba-See.

Insel Samosir
Die Insel liegt inmitten des Toba-Sees und ist das kulturelle Zentrum der Toba-Bataker. Hier werden Sie auf Schritt und Tritt auf Zeugnisse der Bataker-Kultur treffen: malerische Dörfer mit prachtvoll verzierten Häusern. Aus Holz und auf Stelzen gebaut, mit weit ausladenden, geschwungenen Dächern und einem Balkon unter der kunstvoll geschnitzten Singa-Figur, einem mythologischen Wesen. Steinsarkophage und Ahnenfiguren, aber auch traditionelles Kunstgewerbe und Gute-Laune-verbreitende Batak-Musikgruppen erwarten Sie hier.

Aceh
Kultur, Kunst und die reizvolle Natur erheben sich wie Phönix aus der Asche. Dank des Gunung Leuser Nationalparks, der tosenden Flüsse, idyllischen Strände und exzellenten Tauch- und Schnorchelreviere bietet Aceh Erlebenswertes in Dschungeltrekking, Rafting und Unterwassersport.

Insel Nias
Bawomataluo, eines der bekanntesten und größten Dörfer, muss über 700 Stufen erklommen werden. Das Zentrum der Dorfplätze wird von Dolmen, Obelisken und Steinbänken beherrscht, die zum Teil kunstvoll bearbeitet sind. Sie wurden als Symbole für Ranghöhe, Kraft und Stärke im Kampf oder zur Verleihung von Fruchtbarkeit errichtet.
Nias gilt als eine der weltbesten Surfing-Destinationen.

Nationalpark Kerinchi-Seblat
Der im mittleren Westen Sumatras liegende Nationalpark lockt Bergwanderer mit der anspruchsvollen Besteigung des 3.805 m hohen Vulkans Kerinci. Superlative erwarten den Besucher auch in der Pflanzenwelt. Heiße Quellen, tosende Wildwasser und Südostasiens höchstgelener Kratersee Danau Gunung Tujuh tun ein übriges, diesen Nationalpark zu einer wahren Schatzkiste der Natur zu verwandeln.

Bukittinggi
Das kulturelle Zentrum der Minangkabau hat den Ruf die liebenswerteste Stadt Sumatras zu sein. Die kleine Universitätsstadt liegt in 920 m Höhe in reizvoller Berglandschaft. Von den Resten des holländischen Forts de Kock genießt man einen herrlichen Blick über die Stadt. Den Sianok Canyon sollten Sie sich ebenso wenig entgehen lassen wie das bunte Treiben zu Füßen des Glockenturms Jam Gadang oder eine Fahrt mit der Kutsche. Das nahe gelegene Rafflesia-Naturschutzgebiet verspricht die Sichtung der größten Blume der Welt – falls man zur Blütezeit kommt. Garantiert ist aber ein atemberaubend schöner Blick auf den Maninjau-See während einer Serpentinenfahrt zur gleichnamigen Ortschaft.
Filigraner Silberschmuck wird in Kota Gadang hergestellt, im idyllischen Sianok Canyon gelegen. Für die Songkets, die mit Goldfaden durchwirkten Textilien der Minangkabau fahren Sie am besten nach Pandaisikat.

Mentawai-Inseln
Die im indischen Ozean vor Westsumatra gelegene Inselgruppe fasziniert durch eine archaische Kultur und unberührte Natur. Die Mentawai leben am Übergang von der Stein- und Bronzezeit zur Moderne. Noch erlebt man Traditionen wie animistische Zeremonien, Tätowierung, demokratisches Leben des Clans in seinem Uma, dem Clan-Haus. Die Anreise wird am besten durch einen Reiseveranstalter organisiert. Es gibt nur Basis-Unterkünfte und Verpflegung.

Bengkulu
Bengkulu Stadt versprüht koloniales Flair und Sehenswürdigkeiten wie das Fort oder die ehemalige britische Residenz sind Zeugen der jahrhundertelangen lebhaften Geschichte. Ein Friedhof aus Kolonialzeit und das alte chinesische Viertel zeugen von der einst international bedeutenden Handelsstadt. Doch auch für Naturfreunde bietet Bengkulu mehr als nur 500 km Küste mit zahllosen unberührten Sandstränden. Die Provinz ist idealer Ausgangspunkt für die Erkundung der Nationalparks Kerinci-Seblat und Bukit Barisan Selatan. Krokodile, Elefanten, niedliche Plumploris, stinkende Rafflesia-Blumen und betörende Orchideen sind nur einige der zahlreichen Entdeckungen, die man während einer Wanderung machen kann.

Borneo-Kalimantan Städte und Sehenswürdigkeiten

Banjarmasin
Die Hauptstadt der Provinz Südkalimantan ist touristisch eher uninteressant, bietet sich aber als guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Region an. Ein Highlight ist Lok Baintan, der „Floating Market“.

Gunung Palnug Nationalpark
Der Nationalpark in Westkalimantan kann nur mit einer Genehmigung betreten werden und erfreut sich durch den Ökotourismus einer zunehmender Beliebtheit bei Urlaubern und Besuchern.

Palankaraya
Palankaraya ist die Hauptstadt der Provinz Kalimantan Tengah. Abseits des Flughafens und einiger Einkaufsmöglichkeiten hat die Stadt Reisenden, zumindest in touristischer Hinsicht, nicht viel zu bieten.

Pontianak
Die Haupstadt der Provinz Kalimantan Barat ist mit etwa 500.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt im Land und ist ein idealer Ausgangspunkt für touristische Unternehmungen in den umliegenden Regionen.

Tanjung Puting Nationalpark
Ein Nationalpark direkt an der Südküste Borneos, der bereits 1977 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Besonders dem Schutz der Orang Utans wird in Tanjung Puting ein enormer Stellenwert beigemessen.

Westtimor Städte und Sehenswürdigkeiten

Kupang
Der beliebteste Spot auf Timor lädt an seinen wunderschönen Stränden zum Tauchen und Schnorcheln ein.

Lombok
Lombok ist ein Teil der Kleinen Sudaninseln. Die Insel verfügt über einen internationalen Flughafen und gilt bei manchem Besucher als ruhige und entspannte Alternative zu Bali.

Komodo
Komodo ist eine der Kleinen Sudaninseln. Die Beschaffenheit der Inseln lädt zum Wandern, Schnorcheln und Tauchen ein. Beliebt sind zudem die Erkundungsfahrten mit einer der verschiedenen Fähren entlang der zahlreichen kleinen Inseln der Region. Der Komodowaran hat hier sein zuhause.

Molukken
Maluku (Südmolukken) / Maluku Utara (Nordmolukken)
Die „Gewürzinseln“ verfügen über zahlreiche Sehenswürdigkeiten, bunte Städtchen, Palmenstrände, Vulkanlandschaften und herrliche Tauchreviere. Vom Massentourismus noch weitgehend unerschlossen, erfreuen sich die Molukken in den vergangenen Jahren einer zunehmenden Beliebtheit bei Individualreisenden.

Die indonesische Inselkette gehört zu Asien und erstreckt sich auf einer Länge von 5.120 Kilometern. Die größten Inselgruppen sind:
– Große Sunda-Inseln (Kalimantan, Sumatra, Java, Sulawesi)
– Kleine Sunda-Inseln (Bali, Lombok, Sumbawa, Flores, Alor, Sumba, Timor)
– Molukken
– Westpapua und Papua, der Westteil Neu-Guineas
12 Prozent aller Korallenriffe der Erde liegen in Indonesien. Damit ist das Land ein Paradies für Taucher und Schnorchler.

Klima
Indonesien hat ein tropisch-feuchtes Klima mit geringen Temperaturschwankungen. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei ca. 27 °C. Generell gilt: In Küstengebieten ist es wärmer als im Inselinneren. In den Bergen kühlt es nachts oft empfindlich ab. Jede Insel hat ein eigenes Mikro-Klima und daher eine Regenzeit von unterschiedlicher Intensität und Dauer. Im Allgemeinen liegt die Regenzeit zwischen Oktober und April und ist geprägt durch kurze, warme Regenschauer. Die Regenzeit verschiebt sich jedoch in den letzten Jahren immer weiter nach hinten.

Währung
Die nationale Währung ist die Indonesische Rupiah (zum Teil auch Rupie) genannt.

Reiseleitung & Trinkgelder
Trinkgelder für Reiseleitung und Fahrer sind freiwillig, jedoch in Asien ein wichtiger Bestandteil des Lohnes, der Qualitätskontrolle und ein kaum wegzudenkendes Mittel der Wertschätzung. Wir empfehlen die folgenden Mindestsätze bei einer Privatreise von 2 Personen:
Reiseleitung US$ 5 pro Person und Tag
Fahrer US$ 3 pro Person und Tag
Kofferträger US$ 1 pro Stück

Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen Urlauber einen über das Ausreisedatum hinaus noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass, ein Rückflug- oder Weiterflugticket und ein Visum, das bei der Ankunft am Flughafen erstellt wird. Das kostenlose Touristenvisum ist nur für 30 Tage gültig und kann nicht verlängert werden. Es ist aber möglich aus Indonesien auszureisen und bei erneuter Einreise das Visum wieder für 30 Tage kostenlos zu erhalten (aber nur bei den visafreien Häfen und Flughäfen). Bei Einreise an einem nicht visafreien Hafen oder Flughafen, kostet das Visa on Arrival 35USD und ist auch 30 Tage gültig und kann einmalig um 30 Tage verlängert werden für weitere 35 USD.

Impfschutz

Für die Einreise nach Indonesien sind keine Impfungen zwingend vorgeschrieben. Ausnahme: Eine Gelbfieberimpfung, wenn man aus einem Gelbfiebergebiet einreist.

Empfohlene Impfungen
Die folgenden Impfungen sind für jedermann empfohlen:
Diphtherie, Tetanus, Poliomyelitis, Masern, Hepatitis A
In speziellen Situationen sind die folgende Impfungen empfohlen: Hepatitis B, Abdominaltyphus, Tollwut, Japanische Enzephalitis

Malaria
Das Malariarisiko variiert je nach Gebiet und nach Jahreszeit.
Auf jeden Fall wird empfohlen, sich vor Mückenstichen zu schützen.
Im Allgemeinen wird in den Risikogebieten empfohlen ein Notfallmedikament mitzuführen und es bei Fieber (Malariaverdacht) einzunehmen.
Für Aufenthalte in Hochrisikogebieten ist es nötig, ein Malariamedikament (Chemoprophylaxe) vor, während und nach der Reise einzunehmen.

Malariarisiko:
hohes Risiko: Irian Jaya (Ostpapua), Ost Nusa Tenggara (Inseln von Flores bis Timor), Insel Sumba, Molukken, auch Inseln vor der Westküste von Sumatra (Sibernat, Sipura, Pagai Utara, Pugau Selatau etc.)
mässiges / geringes Risiko: Kalimantan (Borneo)
malariafrei: grosse Städte, Bali
minimales Risiko: Sumatra, Java, Sulawesi, West Nusa Tenggara (Inseln von Lombok bis Sumbawa)

  (C)reisen-weltweit.ch - alle Rechte vorbehalten